• Im Winter werden die Augen beim Autofahren besonders gefordert. Schneefall, Nebel und Dunkelheit reduzieren die Sicht. Bei längeren Autofahrten steht der Lenker des Fahrzeugs unter Dauerstress. Eine optimale Sehschärfe ist bei solchen Bedingungen unbedingt notwendig, um sich selbst und andere nicht zu gefährden.

    Sehschärfe nimmt meist schleichend ab

    Experten wissen, dass über 90 Prozent aller wichtigen Verkehrsinformationen über das Auge aufgenommen werden. Deshalb ist ein möglichst gutes Sehvermögen eine der Grundbedingungen für das Steuern eines Kraftfahrzeuges.

    Leider akzeptieren trotzdem viele Menschen eine suboptimale Sehschärfe, da sich ein mangelndes Sehen in den meisten Fällen erst sehr schleichend bemerkbar macht. Es kommt sozusagen zu einem Gewöhnungseffekt. Man lernt im Alltag mit dem nicht mehr ganz so perfekten Sehen umgehen und glaubt mit mehr Anstrengung beim Autofahren den Sehmangel kompensieren zu können. Dies ist allerdings ein Trugschluss.

    So deckte eine Studie der deutschen Bundesanstalt für Straßenwesen auf, dass erschreckende 30,2% der untersuchten Fahrer, welche einen Unfall beim Überholen verursacht hatten, eine mangelhafte Sehschärfe aufwiesen.

    Dies ist aber eigentlich ganz logisch, denn je schlechter die Sehschärfe ist, desto kürzer wird Distanz in der man noch etwas erkennen kann. Muss nun der Lenker eines Kraftfahrzeuges beim Überholen andere Verkehrsteilnehmer einschätzen, so kann ein mangelhaftes Sehvermögen schnell zu Fehlentscheidungen mit dramatischen Konsequenzen führen.

    Dunkelheit und Nebel reduzieren die Sehschärfe beträchtlich

    Im Winter und in der Dunkelheit vergrößert sich das Gefahrenpotential noch einmal, denn bei Dämmerung, Dunkelheit oder winterlichen Fahrbedingungen ist die Sehschärfe etwa bereits auf etwa um die Hälfte gegenüber dem Sehen bei hellem Tageslicht reduziert. Somit sieht bereits ein ausgezeichnet Sehender bei Dämmerung und Dunkelheit nur mehr die Hälfte von dem, was er im Sommer unter Tags gewohnt ist. Bei völliger Dunkelheit – die im Winter bereits am späten Nachmittag eintritt – sinkt die Sehschärfe noch weiter ab.

    Experten-Empfehlungen für visuelle Sicherheit im Straßenverkehr

    • Nutzen Sie eine regelmäßige Überprüfung Ihrer Sehleistung. Wir empfehlen Ihnen einmal pro Jahr eine professionelle Brillenglasbestimmung durchführen zu lassen, auch wenn für Sie subjektiv noch keine Sehprobleme erkennbar sind. Bitte vereinbaren Sie dazu bei uns einen Termin.
    • Verwenden Sie ausschließlich hochwertige, superentspiegelte Brillengläser um zusätzliche Blendungen beim Autofahren mit Gegenverkehr zu reduzieren.
    • Wählen Sie bei der Fassung eine ausreichend große Scheibenform. Dies ist wichtig um ein gutes Blickfeld zu gewährleisten – bis hin zu einem raschen Blick in die Seitenspiegel. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne.
    • Der Winter als guter Anlass: Reinigen Sie die Scheiben Ihres Autos außen und innen gewissenhaft.